Zur Person

Zu meiner Person

Als integrativ und tiefenpsychologisch ausgebildete und approbierte KJ-Psychotherapeutin, Musiktherapeutin, GIM -Therapeutin, Supervisorin und Heilpraktikerin habe ich mich auch immer den kreativen Therapieformen, speziell der Musiktherapie, besonders verbunden gefühlt. Das bedeutet, dass ich in meine psychotherapeutische Arbeit mit Patienten und Klienten Musik und andere kreative Medien dort und dann einbeziehe, wo es indiziert und sinnvoll ist. Dies betrifft den Einsatz von Musikinstrumenten (und anderen kreativen Medien) ebenso wie die imaginative Arbeit mit Musik mit Guided Imagery and Music.
Musiktherapie ist ein sehr altes und wiederum auch Neues bietendes biopsychosoziotherapeutisches Therapieverfahren. 1973 habe ich begonnen, musikterapeutisch mit drogenabhängigen Jugendlichen zu arbeiten und seitdem Musiktherapie theoretisch und praktisch mit weiterentwickelt und gelehrt (u.a. an der Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, EAG/FPI), in meinem berliner Institut für Musik, Imagination und Therapie, IMIT; am Institut für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg). Meine Arbeit habe ich kontinuierlich reflektiert und meine Erkenntnisse in Fachpublikationen veröffentlicht, darunter auch 6 Bücher, 3 davon als Herausgeberin (siehe unter “Publikationen”). Mein Anliegen ist es jedoch, die neuen Erkenntnisse über die effektiven Behandlungsmöglichkeiten PatientInnen und KlientInnen, aber auch Studierenden und interessierten Menschen zugute kommen zu lassen.
Meine PatientInnen, KlientInnen sowie die Studierenden der Musiktherapie verschiedener Universitäten und Ausbildungsinstitute, die bei mir in Lehrtherapie waren sowie meine SuvervisandInnen haben mich kontinuierlich gelehrt, die Komplexität der Wirklichkeit zu achten, auch wenn es in der Praxis darum ging, sie zu reduzieren, um sie überschaubar zu machen.
Geboren bin ich 1947 in Hamburg, lebe aber seit 1992 in Berlin. Ich habe verschiedene Hochschulstudien- und psychotherapeutische Weiterbildungsgänge durchlaufen. Im ersten Beruf war ich Lehrerin, studierte dann 5 Jahre Medizin (Abschluss aber mit der Heilpraktikerprüfung), dann Musik, Musiktherapie/Guided Imagery and Music, und hatte eine umfassende Weiterbildung in Integrativer Therapie und Supervision. 1980 promovierte ich über ein erziehungswissenschaftlich -musiktherapeutisches Thema („Das Rhythmische Prinzip“). Mein pädagogischer, medizinischer , kreativer und psychotherapeutischer Hintergrund war ein gutes Fundament. Nicht zuletzt meine supervisorische Ausbildung trug dazu bei, therapeutische Prozesse aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu lernen und das Verstehen eines leidenden Menschen nicht durch eine einzige psychotherapeutische Sichtweise zu reduzieren.

Mittlerweile bin ich 70 Jahre alt und erlaube mir, meine Arbeit mit Patient*innen etwas zu reduzieren

Scroll To Top